BIOGRAFIE

Wer den Namen Schlussakkord hört, denkt nicht an erster Stelle an eine Deutschrockband. Die fünf Jenaer Jungs haben einiges erlebt und durchgestanden, um jetzt dort zu stehen wo sie sind.

Im Jahr 2005 liegt die erste Stunde der Band. Poree an der Gitarre und Chrissi am Mikrophon trafen sich Anfangs noch zu Zweit im Keller von Porees Elternhaus, ehe sich 2006 die Formation mit Bassist Thomsen und Schlagzeuger Freddy das erste Mal vervollständigte. Zunächst unter dem Namen “No Instinct“ befand man sich in der Findungsphase und probierte sich an Coversongs, aus dem englisch-deutschsprachigem Rock-Punkrockbereich. Bereits nach einem Jahr verlies Thomsen die Band und wurde kurze Zeit später von Shavo ersetzt.

Mit langersehntem Wunsch eines richtigem Proberaums im heimischen Jena, der im Jahr 2007 erfüllt wurde, bekam die Band zeitnah mit “Schlussakkord“ einen neuen Namen. Nun begann man eigene Songs zu schreiben, die sich schnell stilistisch im Deutschrock wiederfanden. Erste kleine Auftritte konnten nun verbucht werden, sowie die ersten Promo-Aufnahmen. Im Oktober 2009 schloss sich Andreas als zweiter Gitarrist an . Als Quintett komplett zog die Band im Folgejahr die erste Festivalshow an Land, teilte sich mit namhaften Bands aus dem Deutschrockgenre die Bühne. Doch schon bald darauf folgte der nächste Umbruch, in dem Freddy die Band zwecks geteilter Interessen verließ und einen endlos scheinenden Stillstand mit sich zog.

Mit Sessionmusikern wurde ein und einviertel Jahr die Position des Schlagzeugers überbrückt, ehe sie mit Denny im Jahr 2011 wieder fest besetzt werden konnte. Mit neuem Elan und zurückgewonnener Stärke ging es an neues Material. Bereits bestehende Songs wurden aufgefrischt um die Vorbereitung zum Debutalbum ins Rollen zu bringen. Zwischen einigen Konzerten wurde im Proberaum gebastelt, geschraubt und gehämmert um im August/September 2012 das erste Album ´zum siegen verdammt´ einzuspielen. Leider war es Poree aus arbeitstechnischen Gründen nicht mehr möglich regelmäßig an den Proben teilzunehmen. Nach Aussprache mit Ihm endete schweren Herzens jedoch mit beidseitigem Einverständnis seine Zeit bei Schlussakkord. Jedoch war es Poree und der Band wichtig das es weiter geht und ein Ersatz wurde schnell gefunden. Rico übernahm nun seine Position an der Gitarre, durch sein vielseitiges und kreatives Talent verschaffte er der Band einen neuen Auftrieb. Nun wollen die Deutschrocker aus Jena weiter nach vorne und gehen auch egal was kommt mit dem Kopf durch die Wand.

X